Mein Jahresrückblick 2023

von | Jan 12, 2024 | Allgemein, Rückblick | 0 Kommentare

Mein Jahr 2023: Was hat mich beschäftigt, herausgefordert und verändert

 

Das wird mein vierter Jahresrückblick. Seit ich als Heldenmacherin unterwegs bin, wird mir noch klarer, was mir wirklich wichtig ist im Leben. Das Jahr 2023 war für mich auf vielen Ebenen herausfordernd und transformierend. Ein Jahr bietet eigentlich 365 Tage Abenteuer, kaum ein Tag gleicht dem anderen oder ist vorhersehbar. So ist es jedenfalls bei mir.  Und je turbulenter es ist, umso mehr Entwicklungspotential ist drin.

 

Was mich dieses Jahr sehr beschäftigt hat

 

Seit 3 Jahren bin ich KinFlex-Zentrierungstherapeutin und verhelfe Kindern zu mehr Leichtigkeit in ihrem Leben. Vor allem im Schulalltag.  Die persönlichen Geschichten sind oft sehr unterschiedlich und doch gibt es einen gemeinsamen Nenner: Schule macht keinen Spaß, dafür jede Menge Druck und miese Gefühle. Was unser veraltetes, defizitorientiertes Schulsystem mit unseren Kindern macht, ist meiner Meinung nach mehr als fragwürdig. Denn dieses System basiert auf Werten des 19. Jahrhunderts! Gehorsam und Funktieren, Kinder in eine Norm zu pressen, ist primäres Ziel. Und wer nicht funktioniert, wie die Norm, muss „krank“ sein. Wie oft mir Eltern berichtet haben, dass mittlerweile auch Lehrkräfte schnell sind mit Stempeln wie: ADHS, LRS, Rechenschwächen oder Verhaltensauffälligkeiten und Defiziten, ist einfach nur krass!

Krass deswegen, weil noch immer kein Mitgefühl und Verständnis da zu sein scheint, für die Kinder, die während der Covid-Krise eingeschult wurden. Was die damaligen Maßnahmen für tiefgreifende Spuren an Kinderseelen und ihrer Potentialentwicklung hinterlassen hat. Zum anderen ist es einfach wichtig für mehr Aufklärung zu sorgen, was die Ursachen sein können, für die Auffälligkeiten bei Kindern im Grundschulalter. Denn oftmals verursachen frühkindliche Reflexe  viel Stress im System der Kinder. Somit müssen sie viel Energie aufwänden, diese einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Nicht jedes Kind muss sofort in eine Schublade gesteckt werden, aus der es nicht mehr rauskommt!

 

Aufarbeitung, Verantwortung und Unterstützung – Fehlanzeige

 

Wie wir als „moderne westliche“ Gesellschaft mit Kindern und Jugendlichen umgehen, ist zum einen ein Motivator für meine Arbeit als Kinder -und Jugendcoach geworden. Es hat mich allerdings auch während der C-Krise fassungslos gemacht! Was mich allerdings verdammt wütend macht, ist die Tatsache, dass es in Deutschland keinerlei Aufarbeitung der Nachwirkungen von Corona gibt. Stattdessen erhöht sich in Schulen der Druck nach Leistung und es wird die übliche Pisa Studie beauftragt, die belegt, wie schlecht der Bildungsstand unserer nachwachsenden Generation Z ist. Echt jetzt?

Wo ist unser Support für heranwachsende Helden? Das ganze Weltgeschehen ist voller Krisen, Unsicherheiten oder Kriegsmeldungen. Die Klima- und Energiekrise, die neue Dauerbrenner sind, geben jungen Menschen alles andere als Hoffnung für eine gute Zukunft. Deutschland steuert auf ein wirtschaftliches Desaster zu und wir erwarten, dass unsere Kinder und Jugendlichen einfach weiter funktionieren, ihre guten Noten oder Leistungen bringen, ihr Abitur schaffen, um – ja was? So weiterzuleben, wie wir? Ich glaube, das macht keinen Sinn! Die Frage, die wir uns jetzt stellen müssen: Wie bereiten wir unsere Kinder auf eine Zukunft vor, die wir nicht mehr kennen? Hierzu werde ich definitiv noch einen Blogartikel schreiben.

 

Frauenbild und weibliches Bewusstsein

 

2023 war auch das Jahr, indem ich mehr Frauen und Mamas als Mentorin begleitet habe. So unterschiedlich und einzigartig wir Frauen sind, ein Punkt ist ein gemeinsamer Wunderpunkt: die Rückverbindung zu unserer Weiblichkeit. Auf meiner eigenen Reise als Frau, ist mir das Thema auch immer wieder begegnet. Und es war dieses Jahr auch nochmal dran, hier tiefer zu tauchen.

Mir ist es ein Anliegen, jede Frau zu ermutigen, zu entdecken, wer sie wirklich ist! Ein altes Frauenbild loszulassen, dass wir meist unbewusst übernommen haben. Dabei ist es essentiell, dass wir Frauen uns wieder erinnern an die weiblichen Heldinnen-Qualitäten. Es ist dran, wieder selbstbewusster zu sein und aus dem „Kampfmodus“ gegen uns selbst auszusteigen. Weil viele Frauen viel an sich selbst zweifeln und sich immer hintenanstellen, habe ich im November 2023 meinen ersten live Workshop in Kaufering, zum Thema SelbstFÜRsorge gegeben. Das Feedback der Teilnehmerinnen war wundervoll.

 

Meine 7 persönlichen Herausforderungen 2023

Ich teile gern meine persönlichen Challenges, denen ich mich seit meiner Selbstständigkeit immer neu stellen musste.

  • Meinen Fokus finden und halten.
  • Zeitmanagement mit all meinen verschiedenen Rollen als Frau und Nicole.
  • Meiner weiblichen Energie mehr Raum zu geben, statt nur meiner männlichen Energie den vertrauten Vorzug lassen.
  • Die Pubertät meiner Tochter.
  • Und meine eigene mit 51 Jahren. 😉
  • Meine langjährige Partnerschaft.
  • Unser Hund Sammy.

 

Learnings 2023  – persönliche und berufliche

 

Dieses Jahr hatte ich die Möglichkeit, an diesen 7 Herausforderungen zu arbeiten und dazu zu lernen. Hochmotiviert habe ich mich zu Jahresbeginn 2023 meiner Jahresplanung gewidmet. Um auf Businessebene weiter dazu zu lernen, Dinge anders zu machen, buchte ich mir zwei Kurse zum Thema Fokus, effektive Jahresplanung sowie E-Mail Marketing.

Im Februar schloss ich meine Ausbildung zum MINDCLEANSE®️ Bewusstseinscoach ab. Diese Methode vereint vieles, was ich selbst für mich in meiner Persönlichkeitsentwicklung erfahren habe. Vor allem geht es darum, mehr zu fühlen, statt zu denken. Genau dafür gehe ich auch in meiner Arbeit mit kleinen und großen Helden und kann somit wunderbaren Mehrwert in meine Coachings bringen.

3 Entscheidungen, die krass viel in mir bewirkt haben

  • Loslassen von Widerstand und restlichen Kampfmodus.
  • Meine weibliche Energie und Weiblichkeit nicht mehr von der männlichen Energie meines Partners abhängig zu machen.
  • Ich möchte noch mehr mit Frauen/Mamas und Eltern arbeiten, um zu Transformation in Familien und damit in der Menschheitsfamilie beizutragen. Für ein liebevolleres, bewusstes, echtes Miteinander in Familien!

Herausforderungen an denen ich und wir gewachsen sind

 

Nicht nur Kinder können uns deutlich zeigen, wo wir als Eltern hinschauen müssen 😉 Auch unsere Tiere übernehmen diesen Auftrag. Unser Hund Sammy hat uns deutlich gezeigt, was passiert, wenn wir IHM die Führung überlassen – dann übernimmt er sie. Sammy spürte genau, unsere Angst bei Hundebegegnungen. Unsere Familie hat dadurch nochmal viel über klare Kommunikation, Führung, Körpersprache dazu gelernt.

2023 war ein Jahr, in dem wir viele Dinge zum ersten Mal erlebten: unsere Reise nach England mit Hund, durch den Euro-Tunnel fahren, unsere Tochter war das erste Mal alleine eine Woche in einem Sprachcamp und wir hatten das erste Mal seit wir Eltern sind, eine Woche Paarurlaub mit Hund. Statt romantische Tage zu genießen, kam einiges auf den Tisch, was einfach dran war.

Herausforderungen, die noch nicht ganz abgeschlossen sind, ist die Pubertät unserer Tochter und auch meine eigene Lebensphase mit 51 Jahren. Dieser Abschnitt fühlt sich für mich auch an, wie eine Art Pubertät – nur rückwärts. Und mir meinen Tagesrhythmus gut einzuteilen, um gut für mich selbst zu sorgen, ist ebenfalls die Challenge, die ich mit vielen Frauen teile 😉Aber ich bin dran!

 

Meine persönlichen Highlights

  • Ich hatte 2023 fast was vergessen: mein Jubiläum 5 Jahre als Heldenmacherin!
  • Weiteres Highlight für mich war mein erster Artikel, der in der Zeitschrift bewussterleben erschienen ist. Das Titelthema MUT, hätte passender nicht sein können.
    Hier kannst Du den Artikel in der Online Ausgabe oder als PDF Version lesen.
  • Ich war zu Gast bei einigen Podcasts.
    Bei Lisa Funk im Zitatenpodcast mit einer Folge, in der wir über ein Zitat von Jesper Juul gesprochen haben. Bei Stefan Polten im Podcast Gesundheit to go mit dem Thema “Familiencoaching” und zuletzt im Helden Podcast, in dem ich viel über meine persönliche Geschichte und Herausforderungen in Familiensystemen erzählt habe.
  • Die Osterferien verbrachten wir auf Nordzypern und haben uns auf der Insel viel umgeschaut. Die Wärme, der viele blaue Himmel und Sonnenschein hat uns mega gutgetan.
  • Besonders viel Freude hatte ich bei zwei großen Konzerten mit meiner Tochter. Auch diese Erlebnisse waren eine Primäre für uns zwei, an die wir uns bestimmt immer erinnern werden.
  • Im Mai fand ein erster KinFlex-Event in Leimen statt. Das besondere daran war, ich hatte die Ehre einige meiner Kolleginnen aus der KinFlex-Family zu grooven, um zur Party überzuleiten. Das war ein wirklich tolles Gefühl, für das ich super dankbar bin.
  • Wer mich etwas kennt oder mir auf sozialen Medien folgt, weiß was meine Leidenschaft und Energiequelle ist: Groove
    Seit 2018 gebe ich Groove-Dance-Stunden am Ammersee. Ich bin unglaublich stolz und glücklich darüber, dass es mir gelungen ist, meinen Ammersee-Tribe kontinuierlich aufzubauen. Meine Kurse sind mega nachgefragt und ich liebe es einfach, die wunderbare Philosophie von „Theworldgroovemovement“ mit anderen zu teilen und auch in mein Coaching mit einzubauen. So war der Sommer 2023 auch ein grooviger. Mit einem Outdoor Groove mit Kopfhörern am Ammersee mit anschließendem Schwimmen. Ein geniales Groove Wochenende in Obing, was ich zusammen mit zwei tollen Groove-Kolleginnen gestaltet habe. Wir hatten mega magic Groove Momente mit super coolen Teilnehmerinnen.

 

 

Dankbar für Unterstützung

 

In meinem Jahresrückblick ist es mir auch wichtig, die Menschen zu erwähnen, die mich dieses Jahr oder generell so mega gut unterstützen.  Als erstes mein Mann Stefan, der seit meiner Idee zur Heldenmacherin immer hinter mir steht und stand. Der mir mit seiner Expertise als Zahlenmensch und Finanzpatronus zur Seite steht. Da Buchhaltung und Zahlen nicht so wirklich meine Welt sind.

In meinem Leben und Wirken als Heldenmacherin, ist es so cool eine verlässliche virtuelle Assistentin im Hintergrund zu haben. Laura ist die Frau, die mich unterstützt bei allen Marketingaufgaben, für die ich sonst keine Zeit hätte.

Dieses Jahr habe ich auch schon auf Unterstützung von meiner Tochter Sophia zählen können. Sie schreibt ganz wundervoll Flipcharts für mich.

Und diesen Menschen, die mich unterstützt haben, egal ob im Business Kontext oder für meine persönliche Weiterentwicklung, möchte ich auch ein Dankeschön sagen:  Michelle Banguio, Andrea und Julia email Marketing, Alexandra Wennmacher, Tabula Rasa Reisegruppe und Larissa Lenze für die genialen Textimpulse.

 

Fazit

 

Auch wenn ich selbst kleine und große Menschen als Coach begleite, ist es für mich selbstverständlich, auch weiter an mir und meinen Themen oder „Dämonen“ zu arbeiten.  Denn ich betrachte das Leben als eine ständige Veränderung in unterschiedlichen Lebensphasen. Es gibt so viel spannende Dinge zu lernen und alte Muster hinter sich zu lassen. Das ist eigentlich ziemlich spannend und brillant. An manchen Tagen aber auch einfach anstrengend, da mach ich dir gar nichts vor. Auch für mich.  Aber es lohnt sich sowas von!

Ausblick 2024

 

Ich freue mich auf dieses Jahr 2024! Denn es ist für mich und uns ein ganz besonderes Jahr. Es gibt einige Veränderungen für uns und neue Lebensabschnitt, die anstehen. Es gibt eine Vision, die wir schon länger haben und die wir dieses Jahr umsetzen werden. Ganz besonders freue ich mich darauf, wieder zwei live Workshops anzubieten. Für Frauen/Mamas und für Familien. Es bleibt also spannend! Ich bin neugierig, was für dich dieses Jahr ansteht oder 2023 dein persönliches Highlight war. Kommentiere gern unter meinem Blogartikel.

 

Sei unperfekt und einzigartig!

 

Deine Heldenmacherin

Hallo, ich bin Nicole

Ich inspiriere Eltern und Kinder dazu, anders zu handeln und zu denken.
Ich helfe Familien dabei, das Besondere in ihnen zu entdecken.

Problemkinder – gibt es sie wirklich?

Problemkinder – gibt es sie wirklich?

Es gibt aus meiner Sicht keine Problemkinder. Ich würde eher sagen, dass Kinder und Jugendliche Herausforderungen mitbringen und in unserer angepassten, wertenden Gesellschaft keinen Raum haben, um sich gut und frei zu entwickeln.   Das ist nicht „normal“  ...

mehr lesen
4- Ohren -Modell – Kommunikation in der Familie

4- Ohren -Modell – Kommunikation in der Familie

Hast Du Dich öfter gefragt, warum Kommunikation in der Familie manchmal so eine Herausforderung ist? Jedes Familienmitglied – ob Du selbst, Dein Kind oder Dein Partner – bringt nämlich immer seine eigene Perspektiven, Bedürfnisse und Emotionen in Gespräche rein. Ein...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner