Wenn du dich aufmachst, deine Vision endlich umzusetzen und  was ganz anders zu beginnen, brauchst du vor allem Abenteuerlust, Mut und Disziplin – hab ich, also bin ich losgelaufen und es ist so einiges passiert.

 

 

Neustart. Visionen leben.

Energiegeladen und mit meinen Visionen im Gepäck beginnt das Jahr 2018. Noch bin ich in meinem Angestelltenverhältnis, das ich zum Ende 2017 gekündigt habe. Es fühlt sich so richtig an, den Schritt zu machen und es gibt für mich keinen Kompromiss mehr. Noch drei Monate Pendeln zu einem Job, aus dem ich rausgewachsen bin.  Diese Zeiten in der S-Bahn nutze ich intensiv für mich. Zu neuen Routinen gehören Mindset Übungen oder mit meinen Mitreisenden über Themen zu sprechen, die sie bewegen. Zuzuhören und sie zu inspirieren. Genau das, was ich künftig als Coach machen werde.

Letztes Jahr  wurde die Heldenmacherin geboren! Meine erste große Investition in mein Herzensbusiness war ein Coaching bei der genialen Theresa Ehsani  – ihres Zeichens Markenpassionista. Das war eine spannende Reise mit vielen Ups and Downs. Erste wichtige Erkenntnis – Selbstständigkeit hat auch was mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun. Ein großer Meilenstein ist definitiv meine eigene Webseite. In unzähligen Stunden hab ich mich an das Erstellen meiner WordPress Seite gemacht. Viele Video Tutorials geschaut und mich in Facebook Gruppen durchgefragt – jetzt ist sie online!

Ein wunderschönes Geschenk für mich, es ergab sich ein erstes Mama-Coaching durch eine S-Bahn Bekanntschaft. Erstes Erfolgserlebnis 2018 und wunderschöne Feedbacks meiner Klientin auf meine Arbeit. Dankbar und erfüllt.

Hürden überwinden. Die Sache mit diesem Facebook.

 

live vom Hochsitz in Greifenberg

Mein Blick ist auf die anstehende große Veränderung gerichtet und ich lerne weiter dazu. Die Heldin in mir stellt sich gern Herausforderungen und so hab ich zum Beispiel bei der lieben Birgit Quirchmayr bei der „be you – be live“ Challenge mitgemacht. Das Ziel und die Aufgabe: authentisch „live“ auf Facebook zu gehen. Denn  für meine Facebook Seite war das noch eine Hürde, die ich nehmen wollte. Und es hat mir viel Spaß gemacht!

 

 

 

 

Voller Freude mach ich Bekanntschaft mit einigen tollen Menschen, die auf Facebook unterwegs sind. So auch von Corinne Nowak. Nach einem lustigen und schönen Telefonat lädt sie mich zu einem Interview in ihrer Facebook Gruppe ein.  Ich folge einem Aufruf zu einem Buch einen Beitrag als Gastautorin zu schreiben. Der Buchtitel lautet „natürlich dominant“ und wann Frauen in ihrer Kraft sind. Es war mir eine besondere Freude, das erste Mal meine Heldenstärken in einem Buch zum Leben zu erwecken.

Gastautorin im Buch: natürlich dominant

 

 

 

Mein Kopf sprudelt voller Ideen und die eisige Winterkälte kann meinem wunderbaren Herzensgefühl nichts anhaben. Ich übe mich im live gehen auf meiner Seite und habe große Freude, mir Beiträge zu überlegen, die meine Herzensbotschaft rüberbringen. Wir feiern den 10. Geburtstag unserer Tochter mit einem schönen Frühstück und Winterspaziergang am Ammersee.

Abenteuer Unternehmerin.

Aufgeregt und nervös hab ich mein erstes  Interview bei Corinne Nowak zum Thema „Traumhaft – lebe deine Vision“ in ihrer Gruppe gegeben.  Mit einem guten Gefühl und vielen schönen Erinnerungen, verlasse ich meine vermeintliche Sicherheit als Angestellte und breche auf in das Abenteuer Unternehmerin.

Für unsere Tochter steht zum September ein Schulwechsel an. Wir schauen uns die neue Schule an und ich bin froh, dass sie sie gut findet. Es ist ein großer Abschnitt für uns, denn wie so viele kleine Lebensabschnitte in ihrem Leben, erlebe ich auch diesen besonders intensiv! Es ist immer das erste und letzte Mal, mit unserem absoluten Wunschkind!

Mein Mann und ich haben beschlossen, dieses Jahr endlich selbst ein Symposium für die be-the-change-Stiftung zu geben. Und so haben wir die erste Webinar-Session mit fünf anderen wundervollen Menschen. Ich bekomme meine erste Chance einen Gastartikel auf einer großen Blogseite Lieblingichbloggejetzt.com  zu schreiben. Das freut mich total!

Über meine Facebook Seite meldet sich eine Mama, die sich Unterstützung bei Themen mit ihrer Tochter wünscht. Wir vereinbaren ein Telefonat und es stellt sich heraus, dass wir uns von früher kennen. Was ein Ding! Und genial ist, obwohl sie nicht in der Nähe wohnt, kann ich einen persönlichen Termin ausmachen, denn ich kann das mit einem Besuch bei meiner Familie zu Ostern verknüpfen. Ein weiteres wunderschönes Feedback zu einem Mama-Tochter-Coaching, kann ich in meine Schatzkiste packen.

 

Sternstunden.

Ein wunderschöner Besuch einer ehemaligen jungen Klientin flasht mich total! Denn sie wollte mir persönlich erzählen, dass sich seit unserem Coaching so einiges für sie getan hat. Als sie bei mir war, war ein großer Traum Schauspielerin zu werden. Und du kannst dir vorstellen, was für Gänsehaut ich bekam, als sie mir erzählte, dass sie bei einer Serie für eine kleine Rolle engagiert ist und eine kleine Rolle in einem Kinofilm erhalten hat.  Das sind echte Sternstunden! Besonders, da sie eine der ersten Jugendlichen war, mit der ich direkt nach meiner Ausbildung zum Kinder- und Jugendcoach gearbeitet habe.

Ich entdecke eine Blogparade „Sag JA zu dir!” von Jana Ritzen, die GlücksSchmiedin und freue mich, meine Geschichte zur Heldenmacherin zu schreiben. Dann hab ich noch die zauberhafte Wawu-Hexe kennengelernt und ihr ein Interview gegeben. Sie wollte  wissen, wie das funktioniert ein Held zu sein. Manchmal hat Schreiben auch geniale Nebenwirkungen! Mir wird dabei klar, wieso ich heute da bin, wo ich bin. Dann macht vieles Sinn und fügt sich wie ein buntes Mosaik zu  einem wundervollen Bild.

…unterwegs als Heldenmacherin

 

Feel the Groove.

 

Danicing in the streets of Berlin!

Berlin ich komme! Auf meinem Visionboard für 2018 klebte ein Bild von Groove. Und siehe da, ich hab mich spontan dazu entschlossen, tatsächlich die Ausbildung zum Groove Facilitator zu machen. Für die unter euch, die nicht wissen was Groove ist: die einfachste Tanzstunde der Welt. Tanzen in einer Gruppe, gemeinsam aber jeder auf seine Art.

 

“Das geht doch jetzt echt gar nicht hörte ich meinen Verstand sagen!” “Los, das ist genau dein Ding!” – rief mein Herz und ihm bin ich gefolgt. Denn ich liebe Tanzen und Musik!  An diesem Wochenende bin ich durch einige Sternstunden und schwarze Löcher gegangen. Denn es ist natürlich eine Erfahrung selbst zu grooven, eine ganz andere Herausforderung andere zu grooven! Mit der Ausbildung und gemischten Gefühlen im Gepäck gings zurück – fest entschlossen, die sechs nötigen Praktikumsstunden auch umzusetzen.

Meine Mom schickte mir einen Newsletter von  Super Sabine und einem Seminar, das bei mir um die Ecke stattfinden wird. Das schamanische Business Ritual mit Sabine Krink und Denisa Vadala. Es war ein Eintauchen in einen Frauenkreis und schamanische Arbeit, die mich sehr bewegt hat. Ich hab mich entschlossen teilzunehmen, weil ich mir erhoffte, ein paar hinderliche Dinge auf dem Weg zur Unternehmerin aus dem Weg zu räumen. In den zwei Tagen ist einiges in Bewegung gekommen. Mehr kann ich nicht dazu sagen, weil es ein ganz besonderes magisches Erlebnis war, was sich schwer in Worte fassen lässt.

Nena live in Konzert – meine beste längste Freundin und ich hatten gemeinsam das Vergnügen und waren beide als Teenager nie bei einem Nena Konzert. Dieser Abend war ein geniales musikalisches Erlebnis. Gute Live Musik ist einfach unschlagbar! Wir sind nach Hause geflogen

 

Stillstand. Neuer Schwung.

Nach dem Seminar im Mai – dem ganz besonderen schamanischen Erlebnis im Frauenkreis, konnte ich von vielen Teilnehmerinnen lesen,  wie sehr sie jetzt aufblühen und ihren Weg gehen können. Super, ich hab genau das Gegenteil in mir festgestellt. Wie gelähmt lag ich oft auf der Liege im Garten. Unfähig irgendeinen klaren Gedanken zu fassen oder etwas für mein kleines Unternehmen zu tun! Heute kann ich sagen, ich glaub genau darin lag mein Geschenk aus dem Frauenkreis! Eine wohlverdiente Pause! Ein „SEIN-Zustand“  – kein ständig „ich muss noch dies und das schaffen“ Modus. Gleichzeitig hab ich enorm an mir und meinem Weg als Heldenmacherin gezweifelt. Es war die Luft raus aus mir! Nach dem ich ein Jahr zuvor fast jeden Tag und Abend an meiner künftigen Selbstständigkeit gearbeitet hatte, neben meiner Berufstätigkeit und Familie, war einfach der Akku leer.

Vielleicht war es die Vorbereitung für meine Groove Stunden, die ich für meine Lizenz halten musste, die mich wieder in Schwung brachten. Denn die geniale Musik und die Moves dazu, sind zwar einfach, aber haben es in sich. Sie bringen einiges in Schwung im Körper, Geist und Seele. Es kam der Tag meiner ersten Groove Stunde und ich hatte die Hosen gestrichen voll! Ich war nervös und aufgeregt, alles gut und richtig zu machen. Es war mega aufregend vor den sechs Teilnehmern meine erste Stunde zu halten. Doch ich hab mich hinterher einfach super gefühlt! Noch weitere fünf Stunden sind zu halten☺

 

Online Kurs. Dein Mut.

Mein Coaching Raum nimmt endlich Formen an und ich bin so happy darüber, dass ich in unserem Haus die Möglichkeit habe, den Raum zu integrieren.  Manches in diesem Jahr kam fast wie von selbst und nicht geplant.  So auch mein erster Online-Mut- Kurs. Eine wirklich coole Sache über die ich mich sehr freue! Ich bin eine von 12 Coaches, die gemeinsam ein Online Programm für Mama Time out zu erstellen. Ja, vieles was ich im letzten und auch diese Jahr gemacht habe, hab ich zum ersten Mal gemacht und es hat mich vor Herausforderungen gestellt. Doch ich konnte sie meistern.  Chaka!

Mein Kurs bei Mama-Time-Out – es geht um MUT

 

Im Juli waren mein Mann und ich zusammen mit ca. 4.000 anderen Menschen bei Christian Bischoff “Die Kunst dein Ding zu machen”. Es hat schon eine Wucht, wenn sich einige Tausend Menschen treffen, um Neues zu lernen und gewohnte Trampelpfade verlassen wollen. Mich hat der Event begeistert und ich hab ein paar neue Impulse mitgenommen. Weißt du, was für mich bei diesem Event besonders und neu war? Die unterschiedlichen Altersklassen und  sogar ein paar Kinder, die mit den Eltern da waren. Ein kleines Mädchen, die ganz selbstverständlich  in der Pause im Foyer stand, mit dem Schild „free hugs“, hab ich gefragt wie es hier gefällt und ob sie sich nicht vielleicht langweilt? Ihre Antwort: „Nö, das macht mega Spaß hier!“ Sie war ungefähr acht Jahre!

Die Kunst dein Ding zu machen, Kempten

 

Jahrhundertsommer. Besondere Erlebnisse.

Ich habe einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Die Inhalte zu meinem Online-Mut-Kurs habe ich pünktlich abgegeben! Juhu! Was ein super gutes Gefühl, mein erstes Online Produkt geht auf die Reise. Der Sommer 2018 war ja der Hammer und ich hab ihn sehr genossen. Am See und im See und mit meiner Familie im Garten. Ein besonders Sommer Special:  gemeinsam mit meiner besten Freundin und unseren Töchtern, sind wir auf ihr erstes Open Air gefahren. Das Konzert von Lena in Regensburg war ein gemeinsames Weihnachtsgeschenk und ein tolles Erlebnis für die beiden Mädels und uns Mamas. Was ein Gänsehaut Moment, die beiden Teenies verzaubert an der Bühne zu erleben. Völlig im Bann der vielen Eindrücke.

Unser Urlaub fiel dieses Jahr definitiv ganz anders aus. Wir haben uns dazu entschlossen, an einem Circle Way Camp in der Oberpfalz teilzunehmen. Es ging um das Erleben und Leben der Kreiskultur wie sie von indigenen Völkern gelebt wird. Gemeinsame Dienste für die Gemeinschaft, wie Kochen oder Frühstücksdienst und morgendliche Clantreffen gehörten dazu. Wir waren viel draußen, haben das Leben in einer Community kennengelernt. Nach einer Woche waren sich an die 50 Menschen, die sich vorher nicht kannten, näher gekommen. In Kreisen mit Menschen zusammen zu kommen, ist wichtig. Die Gesprächstechniken sind für uns werteweisend und wir werden einen Weg finden, das weiter zu tragen. Es bleibt spannend….

 

Groove. Und doch nicht.

Meine Ausbildungsgruppe mit unser wundervollen Ausbilderin Annabelle Neudam

Wenn du dich erinnerst, hab ich die Groove Ausbildung gemacht und YES! Ich hab mein Zertifikat erhalten und kann jetzt meine Groove Stunden geben. Was ich auch weiter tue, denn es ist so genial, was ich schon in meinen Praktikumsstunden erlebt habe!  Grooven ist magisch, es zaubert ein Lächeln in das Gesicht und die Herzen der Groover! Trotz des schönen Erfolgserlebnisses bin ich wieder in ein schwarzes Loch geplumpst! Irgendwie kann ich keine Entwicklung sehen nur jede Menge Aufgaben, denen ich hinterher laufe. Viele Zettel und to do Listen, die kein Ende nehmen.

 

Eine weitere Challenge läuft mir über den Weg. Dieses Mal geht es um den Raum des Erfolgs. Ich melde mich bei Maria Husch, der Raumexpertin, an.  In meinem Büroraum braucht es dringend Veränderungen! Erstmal ausmisten, umstellen und mehr Klarheit schaffen. Hat Wunder gewirkt für meinen Kopf und mein Arbeitsgefühl.  Ich spüre wieder Wind unter meinen Segeln! Neue Motivation ist geweckt. Ausmisten, was nicht mehr stimmt! Das zieht sich irgendwie durch mein Leben. Ich hab in den letzten Jahren viel über mich gelernt und in mir „aussortiert“.  Das selbstständig arbeiten scheint eine Art „Next Level“ an Persönlichkeitsentwicklung zu sein…

Irgendwie ist was noch nicht rund? Obwohl ich in meinem ersten Job Leben eine erfolgreiche Projektmanagerin war, hab ich jetzt das Gefühl, dass ich mich oft verzettle. Erkenntnis – ich bin jetzt alles in einer Person (Ideengeberin, Konzeption, Text, Technische Umsetzung, Projektmanagement, Marketing & Finanzen) – das ist definitiv anders! Ich bin jetzt mein Team. Puhh!

 

Be The Change!

Im Oktober findet das Be-the-change Symposium in Greifenberg tatsächlich statt mit fast zwanzig Teilnehmern. Coole Sache! Am Vorabend sitzen wir dann im vorbereiteten Raum und auf einmal schenkt uns unsere Tochter jedem eine Umarmung und sagt: „Ich bin so stolz, dass ihr das macht!“ Wow! Was ein schönes Feedback unserer kleinen Großen! Der Tag wird schön und gleichzeitig ganz anders als gedacht, aber gut, wir wachsen mit unseren Herausforderungen.

be the change Symposium, Greifenberg

Ich hab wieder einen neuen Raum zum Grooven gefunden! Wieder ein Stück weiter. Und dann begegnen mir wieder  tolle Frauen mit so schönen Projekten auf Facebook. Kennst du die Momente, wenn du auf Menschen triffst, die du nicht gut kennst, aber die Chemie sofort stimmt? Das hab ich dieses Jahr ganz oft gespürt und bin so dankbar dafür! Denn ich weiß, dass sich aus den Begegnungen noch tolle Dingen entwickeln werden.

Und einige Verbindungen habe ich dieses Jahr weitergeführt und daraus werden 2019 schöne Projekte und  Kooperationen entstehen. Denn ein genialer Nebeneffekt meiner Selbstständigkeit ist, dass ich mich für eine neue Art der Zusammenarbeit in einem Netzwerk entscheiden kann. Gemeinsam mit Menschen, die die gleiche Vision haben wie ich. Im November hab ich mich als Ausstellerin beim Wohlfühl-Symposium in Herrsching beteiligt und einen Groove Workshop gegeben. Was alles möglich ist, wenn du einfach machst und auch durch deine Angst gehst!

 

Mindfuck.

Die letzten Monate des Jahres 2018, gab es immer wieder kleinere und größere schwarze Löcher denen ich nicht entkommen konnte. Und das lag oft an meinen Gedanken! Ich konnte nicht mehr sehen, was ich alles schon geschafft habe in diesen neun Monaten Selbstständigkeit! Schon gar nicht hatte ich vor, einen Jahresrückblick zu schreiben. Doch Dank meiner lieben Coach Kollegin Olga, bin ich in meine letzte Challenge gestolpert. Ich hab wieder viel dazu gelernt, dank der sympathischen und witzigen Judith “Sympatexter”! Es hat mir viel Spaß gemacht, das Jahr noch mal anzuschauen und zu reflektieren.  Ich hab mir nochmals Gedanken gemacht, wie ich das nächste Jahr anders gestalten möchte, was ich optimieren kann und wie es noch leichter  geht, meinen Weg als Heldenmacherin weiter zu gehen.

Dankbarkeit

Das Jahr 2018 war reich an Sternstunden ganz besonderer Art. Voller Gänsehaut Momente, Glücksgefühle und Abenteuer, die ich bestanden habe. Ich habe wieder viel gelernt, ausprobiert und so tolle Menschen getroffen, die sich auch aufgemacht haben, die Welt zu einem schöneren Ort zu machen, mit ihren einzigartigen Gaben. Ich habe wundervolle Feedbacks erhalten und während der Arbeit mit meinen kleinen und großen Klienten dieses besondere Gefühl von Erfüllung im Herzen gespürt. Das fühlt sich ganz anders an, als alle kurzfristigen Erfolge in früheren Jobs. Ich hab noch viel vor!

Peace – Love & grooving on

 

Ausblick für 2019

  • Es darf leichter werden!
  • Ich werde meine Tage anders planen und strukturieren, damit wieder Raum entsteht für Familien und Paar Zeit.
  • Es wird mehr Leben in meinen wunderschönen Coaching Raum kommen! Denn ich werde Vorträge und Workshops anbieten.
  • Ich wünsche mir mehr Raum für mich und Dinge, die mir Freude machen und die ich schon lange machen möchte, wie z.B. Gitarre spielen lernen oder genüsslich ein Buch lesen oder mal rein NICHTS zu tun!
  • Ich freue mich auf:
  • die Umsetzung einiger Kooperationsprojekte
  • viele Kinder, Jugendliche und Familien, die ich ein Stück auf dem Weg begleiten darf
  • das Wachsen meines Groove Tribes