4- Ohren -Modell – Kommunikation in der Familie

von | Jan 29, 2024 | Familie | 0 Kommentare

Hast Du Dich öfter gefragt, warum Kommunikation in der Familie manchmal so eine Herausforderung ist? Jedes Familienmitglied – ob Du selbst, Dein Kind oder Dein Partner – bringt nämlich immer seine eigene Perspektiven, Bedürfnisse und Emotionen in Gespräche rein. Ein Wort, ein Satz kann dadurch vielfältig interpretiert werden. Verstehst Du den Hintergrund von Sender und Empfänger, öffnen sich Türen zu mehr Verständnis und Harmonie in Deiner Familie. Lass uns mal erforschen, wie Du durch ein besseres Verständnis des 4-Ohren-Modells, Deine familiäre Beziehungen stärken kannst.

 

4 Ohren, 4 Schnäbel – wie bitte?

 

Wusstest Du, dass Du 4 Schnäbel und 4 Ohren hast? Überrascht? Im übertragenen Sinne ist es genau das, was im Rahmen der Kommunikation passiert. Jede Aussage, die Du machst, und jede Botschaft, die Du empfängst, kann auf vier unterschiedlichen Ebenen interpretiert werden. Dieses Konzept wird im 4 -Ohren -Modell dargestellt. Es hilft zu verstehen, warum manchmal das, was wir sagen, anders ankommt, als wir es beabsichtigt haben. Und umgekehrt, warum wir manchmal Dinge hören, die so nie gemeint waren.

 

Die 4 Ebenen des 4 Ohren Modell

 

Das 4- Ohren -Modell, entwickelt von Friedemann Schulz von Thun, ist ein Werkzeug, das Dir hilft, die Komplexität der menschlichen Kommunikation zu verstehen. Das Modell kann Dir helfen, bessere Orientierung für bessere Kommunikation zu finden. Stelle Dir vor, jede Nachricht hat vier Ebenen, auf denen sie gesendet und empfangen werden kann:

 

1. Ebene – Sachebene

Die Sachebene bezieht sich auf die konkreten Fakten und Informationen, die in einer Nachricht enthalten sind. Hier geht es um das „Was“ der Kommunikation. Diese Ebene ist besonders wichtig für klare und präzise Informationsübermittlung. Beispielsweise, wenn Dein Kind über einen Schultag berichtet, bezieht sich die Sachebene auf die tatsächlichen Ereignisse wie Tests, Pausenaktivitäten oder was der Lehrer so erzählt hat. Missverständnisse auf dieser Ebene entstehen oft durch unklare Ausdrucksweise oder fehlende Informationen, was zu Fehlinterpretationen führen kann.

 

2. Ebene – Selbstkundgabe

Auf der Selbstkundgabe-Ebene drückt der Sender, bewusst oder unbewusst, etwas über seine eigenen Gefühle, Gedanken oder Einstellungen aus. Diese Ebene gibt Aufschluss über das „Wer“ hinter der Nachricht. Wenn Dein Partner sagt: „Ich komme heute spät von der Arbeit zurück“, könnte die Selbstkundgabe sein Stressgefühl oder die Unzufriedenheit mit der Arbeitssituation sein. Diese Ebene ist essenziell, um die emotionalen und persönlichen Aspekte der Kommunikation zu verstehen. Sie erfordert ein hohes Maß an Empathie und Aufmerksamkeit, um die wahren Gefühle und Gedanken hinter den Worten zu erfassen.

 

3. Ebene – Beziehungsebene

Die Beziehungsebene offenbart, wie der Sender zum Empfänger steht und was er von ihm hält. Sie zeigt das „Wie“ der Beziehung zwischen den Kommunikationspartnern. Zum Beispiel kann die Art und Weise, wie Dein Kind Dir von seinem Tag erzählt, zeigen, ob es sich Dir nahe fühlt und Vertrauen hat. Tonfall, Blickkontakt und Körpersprache sind auf dieser Ebene besonders aussagekräftig. Missverständnisse auf der Beziehungsebene können zu Konflikten führen, da sie oft als Kritik an der Person oder der Beziehung interpretiert werden. Hier ist also auch immer Dein Feingefühl gefragt.

 

4. Ebene – Appellebene

Die Appellebene bezieht sich darauf, was der Sender vom Empfänger erreichen möchte – das „Warum“ hinter der Nachricht. Jede Kommunikation hat oft eine implizite oder explizite Aufforderung. Wenn Dein Teenager sagt: „Ich hab nichts Cooles anzuziehen!“, könnte der Appell sein, dass er sich Hilfe bei der Klamottenauswahl wünscht. Diese Ebene erfordert ein Verständnis der Motive und Bedürfnisse des Senders. Es ist wichtig, sensibel in der eigenen Wahrnehmung für solche versteckten Botschaften zu sein und auf sie angemessen zu reagieren, um die Bedürfnisse beider Parteien zu erfüllen.

Das Wissen um  diese Ebenen, kann Missverständnisse reduzieren und unterstützen,  die Kommunikation leichter zu bewältigen.  Jeder von uns neigt dazu, auf einer bestimmten Ebene besonders empfänglich zu sein, was zu unterschiedlichen Interpretationen führen kann. Weil kleine und große Helden auch über unterschiedlichen Erfahrungsschatz verfügen, sind wir auch alle unterschiedlich empfindsam mit Worten. Um dies besser zu veranschaulichen, habe ich ein PDF für Dich erstellt, das Du hier herunterladen kannst. Es enthält ein detailliertes Alltagsbeispiele, um das 4 Ohren Modell noch verständlicher zu machen.

 

Mein Tipp für Dich

 

Wenn ihr das nächste Mal als Familie zusammen sitzt, erinnere Dich an das 4 -Ohren- Modell und wie wertvoll es ist, verschiedene Blickwinkel in der Kommunikation einzunehmen. Sprecht mal darüber,  denn es kann allen helfen! Nicht jede Botschaft, die Du erhältst, ist so gemeint, wie Du sie interpretierst. Und nicht alles, was Du sagst, kommt so an, wie Du es beabsichtigst. Du weißt jetzt über das 4 Ohren Modell Bescheid und  kannst jetzt bewusster und achtsamer kommunizieren. Erinnert euch gerne gegenseitig daran, damit ihr alle ein liebevolleres Verständnis füreinander zu gewinnt. Denke daran, manchmal liegt in einer einfachen Nachricht so viel mehr, als nur auf einem Ohr gehört wurde 😉 

Sei unperfekt und einzigartig!

 

Deine Heldenmacherin

Hallo, ich bin Nicole

Ich inspiriere Eltern und Kinder dazu, anders zu handeln und zu denken.
Ich helfe Familien dabei, das Besondere in ihnen zu entdecken.

Pubertät und Trotzphase: Wenn Dein Kind sich verändert

Pubertät und Trotzphase: Wenn Dein Kind sich verändert

Egal ob Pubertät oder Trotzphase – als Eltern sind wir in den Entwicklungsabschnitten unseres Kindes besonders gefordert. Gleichzeitig ist es wichtig, unsere Kinder gut zu begleiten. Diese beiden turbulenten Übergangsphasen sind eher unbeliebt. Ich bin der Meinung, es...

mehr lesen
Familienurlaub – 5 wichtige Dinge, die wir gelernt haben

Familienurlaub – 5 wichtige Dinge, die wir gelernt haben

Familienurlaub ist immer eine wundervolle Sache! Doch gibt es natürlich auch jede Menge Konfliktpotential, das man im Urlaub nicht haben möchte. Ich erzähle dir 5 Dinge, die wir als Familie über uns gelernt haben. Auf England hatten wir uns alle drei sehr gefreut. Wir...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner