Streit an Weihnachten – 3 Tipps, wie Du das vermeiden kannst

von | Nov 23, 2023 | Familie | 0 Kommentare

Streit an Weihnachten – Warum das so schnell passiert

Im ersten Blogartikel meiner kleinen Weihnachtsserie ging es um die hohen Erwartungen und den Stress in der Weihnachtszeit. Jetzt geht es einen Schritt weiter und wir widmen uns dem Thema Streit an Weihnachten und warum dieser schneller entsteht als sonst. Besonders für harmoniebedürftige Menschen ist ein Streit zu dieser Zeit noch belastender. Ich möchte Dir 3 Tipps mitgeben, wie Du Streit an Weihnachten lösen oder sogar vermeiden kannst, ohne glücklich auf Knopfdruck zu sein.

 

Unerfüllte Erwartungen

Streit an Weihnachten ist oft das Ergebnis unerfüllter Erwartungen. Wir alle haben individuelle Vorstellungen und Wünsche, wie unser Weihnachtsfest aussehen soll. Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, entsteht Frust, der schnell in Streit umschlagen kann. Stelle Dir vor, Du hast freudvolle Stunden damit verbracht, das Haus zu dekorieren, aber Dein Partner bemerkt es kaum. Oder Du hast Dich dazu entschieden nichts Außergewöhnliches am Weihnachtsabend zu kochen, um weniger Stress in der Küche zu haben. Aber Deine Familie mäkelt herum, warum es kein besonderes Abendessen gibt. Solche Situationen können schnell zu Missverständnissen und dann zu Streit an Weihnachten führen.

 

Die intensive Familienzeit

Ein weiterer Grund für Konflikte ist die Tatsache, dass wir während der Feiertage oft mehr Zeit mit der Familie verbringen als sonst. Schulkinder haben Ferien, fast alle Büros sind über Weihnachten und Neujahr geschlossen und die meisten Familien verbringen diese Zeit zu Hause, in ihrem alltäglichen Umfeld. Unterschiedliche Meinungen und Persönlichkeiten prallen manchmal noch stärker aufeinander als sonst. Das sind wir paradoxer Weise nicht mehr so gewohnt. Da heute fast alle Familienmitglieder viel mehr Zeit außerhalb verbringen. Als Frau und Mama fühlst Du Dich eigentlich immer in der Verantwortung, dass es jedem in der Familie gut geht. Das bedeutet, Du fühlst Dich an den Feiertagen nicht nur verantwortlich für den festlichen Ablauf, sondern auch für Frieden und Harmonie in der Familie. Gleichzeitig hast Du wie immer alles im Blick. Wann ihr wo zu sein habt und was Du mitbringen sollst. Es ist doch eigentlich wie das ganze Jahr über! Nur fühlt es sich noch dichter und stressiger an. Denn es ist ja Weihnachten! Aber ganz ehrlich, für Dich als Frau bedeutet das nur, dass Du nicht nur die alltägliche Verantwortung für Deine Aufgaben hast, sondern noch zusätzliche Dinge handelst, aber gleichzeitig entspannt und in Festtagslaune bleiben sollst. Und das in Deiner alltäglichen Umgebung in der es Dir umso schwerer fällt runterzufahren.

Vielleicht ist es bei Dir zusätzlich so, dass Weihnachten gleichzeitig Familienzusammenkunft bedeutet und schwelende Unstimmigkeiten im weiten Familienkreis wieder an die Oberfläche kommen.  Harmonie liegt jeder Frau am Herzen und jetzt kommen noch Familienstreitigkeiten dazu? Kein Wunder, dass es nicht immer entspannt bleiben kann.

 

3 Tipps, wie sich Streit an Weihnachten vermeiden und lösen lässt

Mach Dich locker! Natürlich darf Streit an Weihnachten genauso sein, wie sonst auch im Familienleben und ist manchmal auch wichtig! Trotzdem gibt es Themen, die sich von Anfang an durch ein paar Impulse umgehen lassen, ohne dass alle auf Knopfdruck glücklich sein sollen. Du kennst es sicherlich auch, dass Konflikte so komplex erscheinen, dass es keine greifbare Lösung gibt und auch dabei werden Dir meine Tipps helfen.

 

Tipp 1 – Kommunikation in der Familie

Einer der Schlüssel für sehr viele Themen und auch für die Vermeidung von Streit an Weihnachten ist eine klare und offene Kommunikation. Spreche mit Deinem Partner und Deinen Kindern über Deine Erwartungen und Wünsche für die Feiertage. Hört einander aktiv zu und versucht auch, die Perspektiven des anderen zu verstehen. Ein regelmäßiger Familienrat, bei dem jeder seine Gedanken und Gefühle ausdrücken kann, kann Wunder wirken. Wichtig ist, eine Atmosphäre des Verständnisses und der Akzeptanz zu schaffen. Jeder bekommt seinen Raum und Zeit, sich mitzuteilen und gehört zu werden. Das aktive Zuhören bedeutet, dass erstmal niemand mit Kommentaren oder Beurteilungen bombardiert wird. Es geht erstmal nur darum, dass sich jeder gehört und gesehen fühlt.

 

Tipp 2 – Nimm Dir Deinen Freiraum

Gib Dir selbst die Erlaubnis, Pausen einzulegen und Zeit für Dich selbst zu finden. Wenn Du merkst, dass der Stress zunimmt, nimm Dir einen Moment für Dich. Finde Deine Energie-Engel, die Dich auftanken. Das kann ein kurzer Spaziergang sein, ein entspannendes Bad oder einfach ein paar Minuten in einem ruhigen Raum. Es kann sein, dass Du am besten Deine Lieblingsmusik aufdrehst und den ganzen Stress mal raustanzt. Und so profan es klingt: 5 tiefe bewusste Atemzüge bei einer Tasse Tee oder Kaffee, können Dich sofort aus den Stressgedanken im Kopf wieder zu Dir selbst bringen. Indem Du für Dich selbst sorgst, kannst Du Deine innere Ruhe und Gelassenheit wiederfinden und bist weniger anfällig für Stress, Anpassung und Konflikte. Denke daran: Du kannst nur für andere da sein, wenn Du gut für Deine eigene Energie sorgst.

 

Tipp 3 – Flexibel bleiben!

Versuche, Deine Erwartungen loszulassen und flexibel und offen zu bleiben. Nicht alles muss perfekt sein! Akzeptiere, dass es Unvorhergesehenes geben kann und das ist völlig ok. Wenn Du Deine Erwartungen an Dich und andere loslässt, reduzierst Du den Druck, den Du auf Dich und Deine Familie ausübst. Lerne, die kleinen Unvollkommenheiten zu schätzen, denn oft sind es diese, die unsere schönsten Erinnerungen schaffen.

Die Feiertage können eine mega Herausforderung sein, aber sie bieten auch eine wunderbare Gelegenheit für Wachstum und Zusammenhalt. Für die Stärkung Eurer Heldenstärken wie Verbindung, Gemeinschaft und Herz! Indem Du gemeinsam mit Deiner Familie lernst, zu kommunizieren, Dir selbst Raum zu geben und Deine Erwartungen loszulassen, wirst Du nicht nur Anspannungen vermeiden und Dich selbst entspannter fühlen, sondern auch eine andere Art von Zufriedenheit spüren. Nicht dieser aufgesetzte, von Erwartungen erzeugte Frieden, sondern eine innere Balance, Dankbarkeit und Liebe in Deinem Herzen.

Sei einzigartig – statt perfekt!

 

Deine Heldenmacherin

Lies hier mehr zum Thema Kommunikation in der Familie

Kommunikation in der Familie

Achtsamkeitsritual für Kinder

Kinderkartenset-Heldenmacherin

Hallo, ich bin Nicole

Ich inspiriere Eltern und Kinder dazu, anders zu handeln und zu denken.
Ich helfe Familien dabei, das Besondere in ihnen zu entdecken.

Pubertät und Trotzphase: Wenn Dein Kind sich verändert

Pubertät und Trotzphase: Wenn Dein Kind sich verändert

Egal ob Pubertät oder Trotzphase – als Eltern sind wir in den Entwicklungsabschnitten unseres Kindes besonders gefordert. Gleichzeitig ist es wichtig, unsere Kinder gut zu begleiten. Diese beiden turbulenten Übergangsphasen sind eher unbeliebt. Ich bin der Meinung, es...

mehr lesen
Familienurlaub – 5 wichtige Dinge, die wir gelernt haben

Familienurlaub – 5 wichtige Dinge, die wir gelernt haben

Familienurlaub ist immer eine wundervolle Sache! Doch gibt es natürlich auch jede Menge Konfliktpotential, das man im Urlaub nicht haben möchte. Ich erzähle dir 5 Dinge, die wir als Familie über uns gelernt haben. Auf England hatten wir uns alle drei sehr gefreut. Wir...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner