Sei ein Orientierungs-Held!

Wie stärke ich mein Kind?  Woran orientieren sich Kinder heute? In einer Welt in der Youtube Stars zu Idolen und Helden werden, können Eltern da noch ein gutes Vorbild sein? Wir leben in einer Zeit mit vielen Freiheiten und Möglichkeiten. Umso  wichtiger ist es, unseren Kindern Orientierung zu geben.  Im März 2019 durfte ich einen Vortrag in der Grundschule Wessling halten. In meinem Blogartikel erfährst du, wie das gelingt und was dir dabei hilft, ein gutes Vorbild zu sein.

Was bedeutet eigentlich Stärke für dich?

 

Ich finde es sehr spannend, darüber mal nachzudenken, was wir als Eltern darunter verstehen, wenn wir sagen „stark für´s Leben machen“. Denn jeder einzelne von uns hat ja ein eigenes Bild zu stark sein im Kopf.

 

Für einige Eltern mag das bedeuten:

  • Besonders hart zu sein
  • Sich behaupten können
  • Durchsetzungsvermögen
  • Sich nicht verletzlich und schwach zu zeigen
  • Die Schulzeit zu überstehen…

 

Was macht einen starken Menschen wirklich aus?

 

Es ist wichtig, dir klar zu machen, was du selbst unter „stark“ fürs Leben machen verstehst. Denn du hast mit Sicherheit auch etwas dazu von deinen Eltern vermittelt bekommen, was sie unter „Stärke“ verstanden haben. Hinzu kommt deine eigene Lebenserfahrung. Auch das prägt dich und dein Verständnis von Stärke. Was uns vermittelt worden ist, geben wir oft ungeprüft an unsere Kinder weiter, ohne uns zu fragen, ob das für uns heute auch immer noch so stimmt.

 

Wie stärke ich mein Kind?

 

Ein wichtiges Fundament ist die Resilienz. Darunter versteht man die Fähigkeit von Menschen, Krisen mit Hilfe ihrer persönlichen und sozialen vermittelten Ressourcen zu meistern und daran zu wachsen. Resilienz ist eine Heldenfähigkeit, die wir erst erwerben müssen. Und sie stärkt dein Kind für´s Leben. Dazu gehört:

  1. Annehmen was ist
  2. Positive Lebenseinstellung
  3. Lösungsorientiert statt Problem fokussiert sein
  4. Raus aus der Opferrolle zu kommen
  5. Verantwortung für mich zu übernehmen
  6. Ein gutes soziales Netzwerk zu haben
  7. Im Hier & Jetzt zu sein und gleichzeitig eine Idee und Vision von meiner Zukunft zu haben

 

 

Reselienz ist das Immunsystem der Seele

 

 

Du kannst deine Kinder unterstützen, sich diese sieben Säulen der Resilienz anzueignen. Leite sie dazu an und lebe es auch vor. Schenke deinen Kindern Lob, Anerkennung, Wertschätzung und Dankbarkeit. Zeig ihnen aber auch, dass es gewisse Grenzen gibt, Enttäuschungen und Rückschläge auch zum Leben gehören und wie sie auch mit diesen Dingen umgehen können.

Damit dir das möglich ist, ist es natürlich logisch, dass du selbst das auch vermittelt bekommen hast und verstehst. Wenn das nicht so ist, kannst du ganz einfach selbst bei dir beginnen, dir diese Heldenfähigkeit anzueignen. Es ist nie zu spät dazu zu lernen! Denn es ist einfach so, dass wir immer dazu lernen können und auch wachsen. Egal in welchem Alter. Und da das „Eltern-Sein“ nichts ist, was wir vorher lernen oder studieren, ist es in meiner Welt sowieso ein Geschenk, in dieser Rolle mit unseren Kindern zu wachsen. Denn nur so können wir auch authentisch sein und ein gutes Vorbild.

 

Vorbild sein – wie geht das?

 

Sei dir bewusst, DU bist ein Vorbild  – ob du willst oder nicht! Es macht deshalb viel Sinn, was für ein Vorbild du sein möchtest. Und es heißt NICHT – du musst immer alles perfekt und richtig machen.

Es ist wichtig, wie wir unser Eltern-Sein leben und wie wir mit uns selbst und anderen umgehen. Denn Kinder lernen am meisten durch beobachten und nachmachen.  Am einfachsten kannst du die Dinge weitergeben und authentisch vorleben, die du auch für dich selbst schon verinnerlicht hast. Leider ist es noch so, dass viele von uns Erwachsenen eben noch nicht von den eigenen Eltern vermittelt bekommen haben, wie wichtig es ist, sich selbst zu loben und anzuerkennen, für das was wir geschafft haben. Oder uns für uns selbst wertzuschätzen.  Eben ein gesundes und gutes Selbstwertgefühl.

 

 

Helden-Tipps

  • Sei authentisch  – Kinder spüren sowieso, wenn du es nicht bist!
  • Gehe  achtsam mit dir und anderen um
  • Beobachte dein  Gedanken (sind sie sorgenvoll, negativ, ängstlich…)
  • Lerne, mit negativen Gefühlen umzugehen (Angst, Trauer, Wut, Enttäuschung)
  • Achte auf deine Kommunikation (gewaltfreie Kommunikation, Klarheit)
  • Pflege ein liebevolles, respektvolles Miteinander in der Familie
  • Setzen Sie sich auseinander mit den Themen der Welt – Zukunft unserer Kinder (Zeig hier dein Verantwortungsgefühl)

 

 

Verstehe dich als  Mentor – Begleiter!

 

Wir großen Helden geben Orientierung für die junge Generation in allen Lebensbereichen, deshalb spielt es auch ein wichtige Rolle, wie und was du vorlebst. Das wunderbarste Geschenk an deine Kinder, räume gut bei dir selbst auf. Setz dich mal auseinander mit deinem Leben. Was kannst du anders machen? Denn oft ist diese Frage noch wichtiger, als die Frage: “Wie stärke ich mein Kind?”

  • Sorge gut für dich und deine Gesundheit (Ernährung, Auszeiten, Ruhe, mal nichts tun)
  • Umgang mit Digitalen Medien – Was lebst du vor? (wie oft bist du am Smartphone, Laptop…)
  • Lebst du ein glückliches Leben?
  • Wie  lebst du deine Partnerschaft?
  • Wie ist deine Haltung zu Nachhaltigkeit?
  • Umgang mit Themen wie Konsumverhalten, Plastik, Lebensmittel?

 

Deine Kinder beobachten dich – und sie lernen an deinem Vorbild und an dem was sie beobachten. Oder sie nehmen auf, was sie oft zu hören bekommen. Es macht einen Unterschied, ob dir oft Sätze über die Lippen gehen: „Streng dich mehr an!” “Das hätte besser sein können!” “Das schaffst du doch eh nicht!” Oder positive Aussagen, wie z. B.: „Das hast du gut gemacht!“, “Du schaffst das!” Damit stärks du dein Kind!

 

 

Glücklich sein heißt nicht, ein perfektes Leben zu leben!

Es bedeutet zu verstehen, dass es sich lohnt das Leben zu leben

auch mit und trotz mancher

Herausforderungen & Tiefen, die das Leben mit sich bringen.

 

 

Meine Impulse für dich:

  1. Mach dir klar, WAS du deinen Kindern vorleben willst!
  2. Was sind deine Werte?
  3. Andernfalls wiederholst du unbewusst die Dinge, die du selbst beobachtet hast und eigentlich anders machen wolltest!
  4. Fehler machen ist ok! Es sind Erfahrungen aus denen wir lernen.
  5. Richte deine Aufmerksamkeit auf die guten Dinge und auf Lösungen statt auf Probleme.
  6. Kinder brauchen heute eine andere Vorbereitung auf ihre Zukunft!  Denn die Welt wird sich weiter rasant verändern.
  7. Verändere du dich auch mit!
  8. Wir gehören zur ersten Elterngeneration, die endlich Dinge verändern kann, indem wir NEUES weitergeben.
  9. Trau Dich! Mach die Dinge anders, Lerne dazu!

 

Und als respektierte Vorbilder verbessert sich die Beziehung zu unseren kleinen und großen Helden. Damit  trägst du mit dazu bei, eine neue, gute und wertebasierte Gesellschaft für unsere Kinder zu gestalten, damit sie die Herausforderungen der Zukunft meistern.

 

Wenn du dabei  Unterstützung möchtest, dann melde dich gern für ein kostenloses Erstgespräch bei mir. Hol dir mein kostenloses eBook für ein entspannteres Familienleben.

Ich bin die Heldenmacherin – ich inspiriere Kinder und Eltern anders zu denken und zu handeln. Als Coach begleite ich Kinder und Jugendliche dabei, wieder zu erkennen: ich bin gut!

Als RIT®-Reflexintegrationstrainerin  helfe ich Kindern zur neuronalen Gehirnreife, damit Schule einfacher ist. https://rit-reflexintegration.de/