Warum es wichtig ist, über frühkindliche Reflexe Bescheid zu wissen?

von | Sep 14, 2020 | Reflexintegration, Schule | 7 Kommentare

Als ich 2017 bei meiner  Ausbildung zum Kinder-und Jugendcoach das erst Mal von frühkindlichen Reflexen gehört habe, wurden mir einige Dinge über Verhalten von Kindern klarer. Viele Male habe ich mich auch gefragt, wieso mich meine Hebamme oder Kinderarzt nicht darüber aufgeklärt hat. Denn ich hätte meinem eigenen Kind viel eher die Unterstützung schenken können, die es gebraucht hätte.

 

Reflexintegration ist ein wundervoller Teil meiner Arbeit geworden. Ich helfe damit Kindern und Jugendlichen zu einem leichteren und entspannteren Leben. Dieses Wissen zu frühkindlichen Reflexen an Eltern weiterzugeben, ist mir ein echtes Herzensanliegen. Im Frühsommer diesen Jahres habe ich eine Fortbildung gemacht. Seit dem arbeite ich mit noch mehr Begeisterung und Freude, denn Kinflex®  ist eine Reflexintegrationsmethode, die viele Dinge miteinander vereint. Das Tollste daran – es ist so wunderbar leicht!

 

 

Welche Aufgaben haben frühkindliche Reflexe überhaupt?

 

Unter frühkindlichen Reflexen versteht man automatische, stereotype Bewegungen, die vom Gehirnstamm gelenkt werden. Sie tragen wesentlich zu unserer motorischen und neuronalen Entwicklung bei. Sie entstehen bereits im Mutterleib und spielen eine wichtige Rolle bei der  Geburt und im ersten Lebensjahr. Sie sind wichtig für den Muskelaufbau, die Augenmuskulatur, den Gleichgewichtssinn und mitverantwortlich für die Entwicklung der Grob- und Feinmotorik und der Körperwahrnehmung. Es braucht ein gutes, stabiles Fundament, damit das Haus darauf gut und stabil steht. Wenn du noch mehr dazu lesen möchtest empfehle ich dir dzu meinen Blogartikel.

 

 

 

Reflexintegration-Heldenmacherin

 

 

 

Du kannst dir das auch vorstellen wie bei einem Theaterstück. Jeder Reflex hat zu einem bestimmten Zeitpunkt seinen Auftritt und muss dann die Bühne wieder verlassen, damit der nächste seine Rolle übernehmen kann. Erst dann ist ein Reflex integriert. Ist das nicht der Fall, können sie dafür verantwortlich sein, dass dein Kind  noch immer „unreife“ Verhaltensmuster zeigt.

Einen Eindruck, wie sich der Alltag für Kinder oftmals anfühlt, gibt dieses Video:

 

 

Was bedeutet  KinFlex?

 

 

Kinflex®  bedeutet kinesiologische Reflexintegration. Damit werden frühkindliche Reflexe mit Hilfe von Bewegungs- und Wahrnehmungsübungen und kinesiologischen Korrekturen entsprechend der in der Evolution vorgesehen Abfolge, korrigiert.

Dabei wird auf der  kinesiologischen, visuellen, auditiven und kinästhetischen Ebene gearbeitet. Nach wenigen Sessions können sich die Symptome verringern oder ganz in den Hintergrund treten. Dein Kind nimmt diese leichten aber tiefen Veränderung als sehr entspannend wahr.

 

Wie arbeitet KinFlex?

 

Sind bei Kindern noch frühkindliche Reflexe aktiv, fällt es ihnen sehr schwer, die neuronale Schulreife zu erlangen. Dies zeigt sich bei Grob-und Feinmotorik, Verhaltensauffälligkeiten und Schul-und Lernschwierigkeiten. Ganz oft werden sie dann in eine Schublade gesteckt, aus der sie nicht mehr so leicht rauskommen. Auch emotional können  Reflexe belastet sein. Bei vielen Kindern mangelt es auch noch in Bereichen der Wahrnehmung und der Bindung.

Mit KinFlex® werden die Bewegungsmuster der Reflexe nachgeholt. Durch kinesiologische Korrekturen, bestimmte Bewegungen sowie Isometrie in Kombination mit einer Bilateralen Hemisphären Musik, wird die Integration der Reflexe ermöglicht.

 

Ziel von KinFlex® ist es, basierend auf der natürlichen Reflexentwicklung des Kindes, die Basis für eine gesunde Weiterentwicklung  zu schaffen. Es werden sowohl körperliche als auch emotionale Symptome mit in Betracht gezogen. KinFlex® ist Reflextherapie auf allen Ebenen und vereint die Essenz aus mehreren, wissenschaftlich anerkannten Techniken zu einer effektiven und schnellen Methode.

 

 

Was sind Anzeichen für noch aktive frühkindliche Reflexe?

 

 

Damit du einen Überblick bekommst, wie sich aktive frühkindliche Reflexe bei deinem kleinen Helden zeigen können, hier ein paar Beispiele:

 

  • Kopf wird ständig abgestützt
  • Tollpatschigkeit
  • sehr unruhig und zappelig
  • schlechte Raumorientierung
  • Schwierigkeiten einen Ball zu fangen
  • Schwimmen lernen fällt schwer
  • Mund bewegt sich beim Schreiben oder Schneiden mit
  • Bettnässen nach dem 5. Lebensjahr
  • Zehenspitzengang
  • Heft wird beim Schreiben schräg gelegt
  • Konzentrationsmangel
  • schlechte Handschrift
  • schlechte und verkrampfte Stifthaltung
  • Lesen und Rechnen fällt schwer
  • mangelnde Impulskontrolle
  • heftige Gefühlsausbrüche
  • sehr ängstlich (Schulangst)
  • Lärm-, Licht- und Geruchsempfindlich
  • wenig Selbstbewusstsein
  • oft weinerlich

 

Eltern erzählen mir oft davon, dass sie von  Erziehern im Kindergarten auf einige der Dinge hingewiesen werden, die noch nicht optimal laufen. Meist mit einer Empfehlung von Erogo- oder Logopädie. Spätestens in der Grundschule gibt es dann Rücksprache mit der Lehrkraft, der bei deinem Kind bestimmte Themen auffallen. Manchmal werden  Kinder vorschnell in die AD(H)S oder LRS Schublade gesteckt.  Für  Familien beginnt dann oft eine lange Odyssee von Ärzten zu Experten oder Förderstellen.

 

 

“Meine Tochter (6 Jahre) kann sich jetzt endlich voll auf ein Spiel einlassen, sich länger mit einer Sache beschäftigen und

schmeißt nicht mehr wütend alles hin, wenn es nicht gleich klappt!”

Gabi, Mama

 

KINFLEX  – wie läuft das ab?

 

 

Auf meiner Website gibt es einen Fragebogen für eine erste Einschätzung, ob bei deinem kleinen Helden:In noch Reflexe aktiv sind. Wir vereinbaren ein unverbindliches Kennenlerngespräch und einen ersten Termin.

Der Zeitaufwand liegt erfahrungsgemäß bei weniger als 5 Sessions. Ganz wunderbar leicht und entspannt findet die Integration von bis zu 17 frühkindlichen Reflexen statt. Der Abstand der Termine ist individuell und wird bei jedem Termin beim System deines kleinen Helden:In abgefragt. Das Wundervollste dabei: es gibt sonst nichts weiter für euch zu tun, als die Veränderungen zu bemerken und euch zu freuen, über die kleinen und großen Entwicklungen, die sich zeigen.

 

” Auf einmal ist alles anders – viel entspannter und leichter für mich ! “

David, 11 Jahre

 

Ich wünsche mir, dass immer mehr Eltern über frühkindliche Reflexe informiert sind und nach abklären aller möglichen medizinischer Hintergründe, direkt den Weg der Reflexintegration wählen. Natürlich ist das auch nicht immer die Antwort auf alles, doch es ist definitiv ein effektiver Weg, um deinem Kind den Alltag leichter zu machen.

 

Ich arbeite auch mit anderen Experten wie Ergotherapeutin und Chiropraktiker zusammen und habe einen ganzheitlichen Blick auf mögliche andere Hintergründe für die Situation des Kindes. Als Kinder-Jugendcoach und FamilienCoach habe ich weitere Möglichkeiten, dein Kind gut zu begleiten.

Das Wissen über Reflexintegration ist für alle Eltern wichtig! Denn bevor dein Kind einen Stempel bekommt, den es gar nicht verdient hat, oder nicht sein ganzes Potential abrufen kann, lohnt es sich die Reflexe checken zu lassen.

 

Solltest du dir jetzt ein erstes Beratungsgespräch wünschen oder noch Fragen haben, dann schreib mir gern eine email.

 

Sei nicht perfekt – sei einzigartig!

Deine Heldenmacherin

 

KinFlex Therapeuten in deiner Nähe

7 Kommentare

  1. Ein super Artikel, liebe Nicole! Ich habe die RI vor ein paar Jahren durch eine Kollegin kennengelernt, die auch die Ausbildung gemacht, die du hast, und fand es extrem spannend. Vor allem so erklärend für viele Zustände und körperliche Ausdrucksweisen, die Kinder das Leben oft schwer machen. Mir tat das in der Seele weh, zu sehen, wie diese Kinder oft abgestempelt werden, obwohl es eine so logische Erklärung dafür gibt. Gut, dass es diese Erkenntnisse und diese Übungen gibt und ein Segen, dass du sie weiter gibst!

    Herzlichst
    Corinna

    Antworten
  2. Wirklich spannend und ein Geschenk für Eltern, die so doch erst unterstützen und helfen können. Danke für diesen wirklich informativen Beitrag. Da ist Aufklärungsarbeit so wichtig ????

    Antworten
  3. Ein sehr wichtiger Artikel, den jeder Mensch, der mit Kindern zu tun hat, gelesen haben sollte.
    Danke dafür.
    Viel Erfolg bei deiner Arbeit
    Lg Gabriela

    Antworten
  4. Deine Arbeit ist soooo wichtig. Vor über 20 Jahren bekam mein Kind eine Reflexintegration. Von vorher – ich kann keine Rolle vorwärts machen zu nachher – ich sitze im Urlaub auf dem Großsegler oben im Mastkorb… Diese Freiheit wurde erst dadurch möglich…

    Antworten
  5. Deine Arbeit hört sich sehr spannend und sehr wichtig an. So eine feine Körperarbeit mit genauem Hinschauen von Kindesbeinen an, sollte überall eingeführt werden! Die Lehre von den 12 Sinnen kenne ich aus der Antroposophie schon und es freut mich, dass da noch ganz andere Tools entstanden sind. Kinder brauchen in der heutigen schnelllebigen Zeit eine ganz andere Unterstützung. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deiner Arbeit und glückliche Kinder und Eltern.

    Antworten
  6. Tolle Arbeit! Sehr interessant… viel Erfolg weiterhin! Herzlich

    Antworten
  7. Liebe NIcole, ich habe als Mama auch die Erfahrung gemacht, dass eine Reflexintegration für meinen Sohn Erleichterung und Veränderung bewirkt hat und ich glaube, dass darin wirklich ein Schlüssel liegt, Kinder vor Stigmatisierung zu bewahren und sie befreit Ich habe diesen Weg bewusst gewählt, um ihm die Erfahrung zu ermöglichen, dass er selbst etwas tun kann. Es ist wunderbar, dass Du diese Arbeit für Familien und Kinder anbietest. Liebe Grüße, Claudia

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Nicole

Ich inspiriere Eltern und Kinder dazu, anders zu handeln und zu denken.
Ich helfe Familien dabei, das Besondere in ihnen zu entdecken.

Was hat Selbstliebe mit Ernährung zu tun?

Was hat Selbstliebe mit Ernährung zu tun?

Selbstliebe? Nur wenn ich eine bestimmte Zahl auf der Waage sehe! In meinem Inverview mit Birgit Engert, erzähle ich dir, warum ich mit 6 Jahren anfing, mich nicht mehr lieb zu haben. Mein Körper und ich - für mich war das ganz lang ein "Hass-Thema". Warum? Weil ich...

mehr lesen
Mein 2019 – Geschenke und mega Erfahrungen

Mein 2019 – Geschenke und mega Erfahrungen

Wenn ein Jahr zu Ende geht,  hab ich ein wunderschönes Ritual. Ich freue mich darauf am Silvestertag, mein Glücksmomente Glas auszuleeren und mir all die wundervollen Momente des Jahres noch mal in Erinnerung zu rufen.  Dieses Jahr war ganz besonders bunt, bewegt und...

mehr lesen
Was braucht mein Kind für die Schule?

Was braucht mein Kind für die Schule?

Vier Tipps für einen guten Schulstart   Bald sind jetzt erstmal Ferien und vermutlich wirst du wie ich damals, diesen Sommer ganz anders genießen. Denn bald kommt dein Kind in die Schule! Was braucht mein Kind für die Schule? Hab ich an alles gedacht? Wie gestalten...

mehr lesen